Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for November 2009

 

„Im Namen Allahs, des Allerbarmers, des Barmherzigen“

 

Gepriesen sei Allah, der Erhabene und der Herr der Welten und Sein Frieden und Segen seien mit unserem Propheten Muhammad (Friede sei mit ihm), seinen reinen Nachkommen (Friede sei mit ihnen) und seinen rechtschaffenen Gefährten.

Ich rate mir selbst und Ihnen zu Frömmigkeit und Gottesfurcht.

يَا أَيُّهَا الَّذِينَ آمَنُوا إِذَا نُودِي لِلصَّلَاةِ مِن يَوْمِ الْجُمُعَةِ فَاسْعَوْا إِلَى ذِكْرِ اللَّهِ وَذَرُوا الْبَيْعَ ذَلِكُمْ خَيْرٌ لَّكُمْ إِن كُنتُمْ تَعْلَمُونَ

Oh ihr diejenigen, die überzeugt sind, wenn zu dem Ritualgebet des Versammlungstages (Freitag) gerufen wird, dann eilt zum Gedenken Allahs und stellt den Verkauf ein. Das ist besser für euch, wenn ihr es nur wüsstet. (Ad-Dschum´a, 9)

Der Prophet (s) sagte: „Ihr Menschen! Wahrlich, es gibt keinen Propheten nach mir und keine Gemeinschaft (Umma) nach euch. Gebt acht euren Herrn zu dienen, verrichtet eure fünf rituellen Gebete, fastet im Monat Ramadan, vollzieht die Pilgerfahrt zum Hause eures Herrn, gebt Zakat aus eurem Vermögen, um euch dadurch zu reinigen und gehorcht den Befehlshabern (Waliyyul Amr), damit ihr ins Paradies eures Herrn eintretet.“ Khisal-I-Saduq, S. 152

Liebe Gläubige, sehr geehrte Geschwister im Islam,

In unserer heutigen Ansprache möchte ich zwei Themen behandeln.

  1. Die Bedeutung des Freitagsgebetes
  2. Das Opferfest – Iydul Adha

1. Das Freitagsgebet [صلاة الجمع]

Das Freitagsgebet ist eine wöchentliche Versammlung der Muslime eines Ortes oder einer Stadt. Es ist ein gesellschaftlicher und gleichzeitig ein politischer Gottesdienst, in der die Probleme der Gesellschaft besprochen werden und die Menschen sich untereinander austauschen. Das Freitagsgebet ist ein gemeinschaftlicher Gottesdienst, welcher die Bildung und Erziehung der Beteiligten mit sich bringt und die Aufklärung der Muslime erwirkt. In der zweiten Ayat der Sura Ad-Dschum´a (الجمعة), werden die Aufgaben des Propheten beschrieben. Dort offenbart Allah, der Erhabene, dass Er, den Menschen, einen Gesandten aus ihrer Mitte gesandt hat:

هُوَ الَّذِي بَعَثَ فِي الْأُمِّيِّينَ رَسُولاً مِّنْهُمْ يَتْلُو عَلَيْهِمْ آيَاتِهِ وَيُزَكِّيهِمْ وَيُعَلِّمُهُمُ الْكِتَابَ وَالْحِكْمَةَ وَإِن كَانُوا مِن قَبْلُ لَفِي ضَلَالٍ مُّبِينٍ

„Er ist es, der unter den „Muttergemeindelichen“ (Ungelehrten) [الْأُمِّيِّينَ ] einen Gesandten aus ihrer Mitte berufen hat, er rezitiert ihnen seine Zeichen und reinigt sie und lehrt sie die Schrift und das Urteilsvermögen, und sie befanden sich zuvor in einem verdeutlichten Irrtum.“ ( Ad-Dschum´a, 2)

In keiner anderen Religion oder Ideologie gibt es ein Gottesdienst,  welches die einzelnen Personen der Gesellschaft näher bringt und die Solidarität unter den Gläubigen fördert, wie das Freitagsgebet. Das Freitagsgebet hält die Gesellschaft lebendig und bringt die Menschen einer Stadt wöchentlich zusammen und stellt somit sicher, dass die Menschen sich treffen und untereinander über ihre Probleme und Schwierigkeiten sprechen. Das Freitagsgebet und die Freitagsversammlung laden zu einer intensiven und aktiven Auseinandersetzung der Gläubigen mit gesellschaftlichen Themen, ein. Es ist nicht nur ein rein rituelles Gebet.

Sicherlich gibt es auch in anderen Ideologien gemeinschaftliche Gebete, aber keiner dieser Gottesdienste weist die gesellschaftliche und politische Dimension des Freitagsgebetes auf. Sie sind in der Bewältigung der Probleme der Gesellschaft nicht effektiv. Die erste Predigt des Freitagsgebetes behandelt religiöse Themen wie Erkenntnis [عرفان] und Moral [أخلاق], während die zweite Predigt, aktuelle, gesellschaftliche und politische Themen, behandelt.

Daher rührt auch die Wichtigkeit des Freitagsgebetes. Es ist ein spirituell-sozialer und zugleich ein politischer Gottesdienst. Im heiligen Qur´an werden die Gläubigen aufgefordert, am Freitagsgebet teilzunehmen:

يَا أَيُّهَا الَّذِينَ آمَنُوا إِذَا نُودِي لِلصَّلَاةِ مِن يَوْمِ الْجُمُعَةِ فَاسْعَوْا إِلَى ذِكْرِ اللَّهِ وَذَرُوا الْبَيْعَ ذَلِكُمْ خَيْرٌ لَّكُمْ إِن كُنتُمْ تَعْلَمُونَ

Oh ihr diejenigen, die überzeugt sind, wenn zu dem Ritualgebet des Versammlungstages (Freitag) gerufen wird, dann eilt zum Gedenken Allahs und stellt den Verkauf ein. Das ist besser für euch, wenn ihr es nur wüsstet. (Ad-Dschum´a, 9)

Diejenigen, die an den Freitagsgebeten teilnehmen, sollten sowohl das gemeinschaftliche Ritualgebet verrichten, als auch die zwei Ansprachen des Freitagsgebetes, anhören. Wenn die Predigt in einer Sprache ist, die man versteht, ist es sogar verpflichtend, dieser zuzuhören. Man sollte sich die Möglichkeit nicht entgehen lassen, jede Woche, Neues zu lernen und den Glauben zu stärken.

Das Freitagsgebet gilt nicht als vollständig, wenn man nur das gemeinschaftliche Ritualgebet verrichtet und die Ansprachen weglässt. Das eigentliche Ziel der Freitagsversammlung ist erst dann erreicht, wenn nach dem Ritualgebet, auch die Predigten mit Aufmerksamkeit verfolgt und angehört werden.

Nach dem Gebet werden die Gläubigen von Gott dazu aufgefordert, sich wieder zu verteilen und nach der Gnade Allah´s zu suchen:

فَإِذَا قُضِيَتِ الصَّلَاةُ فَانتَشِرُوا فِي الْأَرْضِ وَابْتَغُوا مِن فَضْلِ اللَّهِ وَاذْكُرُوا اللَّهَ كَثِيراً لَّعَلَّكُمْ تُفْلِحُونَ

Und wenn das Gebet beendet ist, dann zerstreut euch auf der Erde und trachtet nach Allahs Gnadenfülle und gedenkt Allahs häufig, auf dass ihr Erfolg haben möget. (Ad-Dschum´a, 10)

Wie aus dieser Ayat des erhabenen Qur´an ersichtlich ist, verlangt die Religion keineswegs nur das rituelle Gebet, sondern fordert die Muslime auf, sich auf der Erde zu verteilen und nach der Gnadenfülle Gottes zu suchen. Sie lädt uns ein, gesellschaftlich aktiv zu werden und nach dem Erwerb des Lebensunterhalts zu streben.

2. Das Opferfest

Liebe Gläubige, sehr geehrte Geschwister im Islam,

das zweite Thema, was ich heute behandeln möchte, ist das Opferfest, eines der größten Feste des Islam´s.

Ich beglückwünsche Ihnen zum anstehenden, großen Fest „Iydul Adha“ und hoffe, dass Allah der Erhabene Ihnen und allen Menschen zu diesem Fest seinen Segen und seine Barmherzigkeit schenkt.

Das Opferfest ist eines der größten Geschenke des Schöpfers und des Islams´s an die Menschheit. Das Opfern war auch Bestandteil anderer Religionen, aber sie wurde in jeder Religion anders vollzogen. Im Islam ist das Schlachten eines Opfertieres nur den Pilgern, die sich Makka befinden, verpflichtend. Ich möchte nun einige wichtige Punkte des Opferfestes kurz aufzählen:

1. Das Opfern ist ein Bestandteil der Pilgerfahrt (Hadsch) und lehrt uns das absolute Gehorchen gegenüber den Befehlen Gottes und absolute Unterwürfigkeit. Abraham (a.) und Ismail (a.) haben sich Gottes Geboten gehorsam ergeben, auch dann, als es das eigene Leben gekostet hätte. Dies lehrt uns, dass wir Allah unbeschränkt gehorchen und in allen Situationen Standhaft sein müssen, auch wenn wir um das eigene Leben fürchten.

2. Das Opfern ist ein Gottesdienst und muss wie alle anderen Gottesdienste mit der Absicht der Annäherung zu Gott vollzogen werden. Es soll geopfert werden um das Wohlgefallen und die Nähe Gottes zu erlangen und wenn die Absicht rein ist, wird es sicherlich zu einem Näher kommen zu Gott, bewirken. Eine Bedeutung von „Qurban“,, ist das Nahesein.

3. Das Ziel des Opferns ist nicht das Schlachten eines Tieres und das Blutergießen, sondern das Schlachten und Opfern eines Tieres um die Zufriedenheit Gottes zu erlangen. In der Zeit der Unwissenheit (Dschahiliyyah) [جاهلية] sind die Riten des Opferns verfälscht worden: Damals hat man die Tiere geschlachtet und deren Blut an die Wände der Kaaba geschmiert. Allah der Erhabene, jedoch offenbart im heiligen Qur´an, dass nur die Opfer die mit Ehrfurcht geopfert werden, auch  Allah erreichen:

لَن يَنَالَ اللَّهَ لُحُومُهَا وَلَا دِمَاؤُهَا وَلَكِن يَنَالُهُ التَّقْوَى مِنكُمْ كَذَلِكَ سَخَّرَهَا لَكُمْ لِتُكَبِّرُوا اللَّهَ عَلَى مَا هَدَاكُمْ وَبَشِّرِ الْمُحْسِنِينَ

Ihr Fleisch erreicht Allah nicht, noch tut es ihr Blut, sondern eure Ehrfurcht ist es, die Ihn erreicht. Also hat Er sie euch dienstbar gemacht, daß ihr Allah dafür preiset, daß Er euch geleitet hat. Und gib frohe Botschaft denen, die Gutes tun (Hadsch/37)

4. Eine weitere Weisheit des Schlachtens ist, wie es von Imam Zain-ul Abidin (a.) überliefert worden ist, das Durchschneiden der Triebe der Seele, der Gier und des Ehrgeizes, welche den Menschen an das materielle Diesseits binden. Es muss beabsichtigt werden, den Hals der Triebseele zu durchschneiden, die den Menschen in die materielle Welt bindet und nach Lust, Gelüst, weltlicher Macht und Rang strebt.

Mit dem Opfern soll der Mensch seinen Geist (Ruh) von den Fängen der Seele (Nafs) befreien.

5. Ein weiterer Vorteil und Sinn des Opfern und des Opferfestes ist, dass das Fleisch der geschlachteten Tiere, an Arme und Bedürftige verteilt wird. Die Pilgerfahrt ist für jeden Muslim, der  die finanziellen Möglichkeiten hat, ein Pflichtritus. Jahr für Jahr schlachten Millionen von Muslimen während der Pilgerfahrt Opfertiere. Wenn die Muslime es besser organisieren würden und dieses Fleisch weltweit an Arme und Bedürftige verteilen könnten, wäre es ein großer Beitrag, die Armut auf der Welt zu bekämpfen.

6. Neben den materiellen Vorteilen des Opferns, sollen durch das Opfern die spirituellen und himmlischen Aspekte der islamischen Gemeinschaft, gestärkt werden. Daher darf das Schlachten nur im Namen Allah´s  geschehen:

كُلَّمَا أَرَادُوا أَن يَخْرُجُوا مِنْهَا مِنْ غَمٍّ أُعِيدُوا فِيهَا وَذُوقُوا عَذَابَ الْحَرِيقِ

Auf dass sie ihre Vorteile wahrnehmen und des Namens Allahs gedenken während der bestimmten Tage für das, was Er ihnen gegeben hat an Vieh. Darum esset davon und speiset den Notleidenden, den Bedürftigen. (Hadsch/28)

In diesen Versen wird gemahnt, dass man des Namen Allahs gedenken soll und von dem Vieh was Er gegeben hat Notleidende speisen sollen. Das Opfern ist das Gedenken des Namens Allahs und die Bildung einer spirituellen Bindung zwischen Mensch und Gott.

7. Das Opfern erhält die göttlichen Befehle, die  zugleich Ziele der Propheten waren, am Leben.

Nur wenn die Philosophie und die Weisheiten des Opferfestes erkannt und eingehalten werden, wird das Opferfest zu einem segensreichen Fest werden können, so wie es sich Gott erwünscht und die Ziele der Propheten würden somit verwirklicht werden.

Möge dieses große Fest der gesamten Menschheit Segen bringen.

Es wird uns heutzutage eine Finanzkrise vorgetragen. Sie sagen, es gibt Armut und Elend. Täglich sterben tausende von Menschen an Hunger und hunderte von Millionen Menschen leben an der Schwelle des Verhungerns. Erst nimmt man Ihnen Ihre Bodenschätze und lässt sie mittellos verarmen und dann rufen sie noch schamlos zu internationalen Konferenzen für der Armutsbekämpfung, auf.

Wer soll ihnen das denn noch glauben? Erst beklauen sie den Afrikaner auf Hab und Gut und dann rufen sie auf, ihnen zu helfen, damit sie nicht verhungern. Sie plündern die Länder in Asien aus, verursachen eine Krise nach der anderen und rufen anschließend die Staaten der Welt auf, gemeinsam nach Lösungen zu suchen.

In Afrika und den Ländern in Asien ist diese aktuelle Krise gar nicht so vorhanden, denn sie hatten ja nie eine starke Wirtschaft, die jetzt abgeschwächt sein könnte. Es bringt nichts, den Menschen, die immer an der Hungersgrenze leben,  zu sagen, dass es eine Wirtschaftskrise gibt. Diese Menschen leben immer in der Krise, ihre Mägen beklagen täglich Hunger und Krise.

Ihr, die Länder besetzten und berauben, wisst von eurer Ausbeuterei und eurem Unrecht, bescheid. Ihr seid eurer bösen Seele und dem Satan befangen und habt keine eigene Kraft, eure Ungerechtigkeit zu beenden. Indem ihr zu Hungershilfen und Welthungerkonferenzen aufruft, wollt ihr nur die Menschen betrügen und vielleicht eure Gewissen zu befriedigen versuchen.

Die Krise ist nur in den kapitalistischen, reichen und fortgeschrittenen Ländern. Da der Wirtschaftsapparat des imperialistischen Systems zusammenbricht, ist der Wohlstand in ihren Ländern gefallen. Sie belogen ihr eigenes Volk, indem sie ihnen vorgaukelten, sie seien produktive und fortgeschrittende Staaten. Jedoch ist die Tatsache, dass sie nur andere Staaten und Länder ausbeuten, ans Tageslicht gekommen und sie erfanden daraufhin die Weltfinanzkrise. Die Krise existiert in der Tat, nur in ihnen.

Das Ziel der Imperlialisten ist nur ihre eigene Wirtschaft. Sie wollen nicht den Armut auf der Welt bekämpfen.

Wisst ihr, was das Heilmittel gegen die Armut ist? Das Heilmittel gegen die Armut ist, den Grund und die Ursache der Armut zu bekämpfen. Also, die Ausbeutung zu bekämpfen. Ein Wirtschaftssystem, welches auf Ausbeutung und Raub aufgebaut ist, zu verlassen und ein auf Gerechtigkeit basierendes Wirtschaftssystem aufzubauen ist das Heilmittel gegen Armut und Hunger.

“Einer Mutter wurde gesagt, dass Azrail, der Engel des Todes, Kinder verteilt.

Die Mutter sagte dazu: Ich will kein Kind von Azrail, er soll mir nur mein Kind dalassen.”

Wenn die Imperialisten, die Menschen nicht berauben, werden die Menschen deren Hilfe gar nicht benötigen.

Es reicht! Hört auf, mit der Ausbeuterei!

Es reicht! Hört auf die Schätze der Afrikaner zu berauben!

Es reicht! Hört auf das Öl in Asien zu plündern.

Tötet nicht unschuldige Menschen, um Andere auszubeuten und unterlasst die Besetzung anderer Länder! Dann werden sich die Probleme von selbst lösen.

Wenn der Wirtschaftsplan des Islam eingeführt wäre, gäbe es weder Armut noch eine Finanzkrize in der Welt. Betrachten sie doch nur den Beitrag des Opferfestes für die Wirtschaft und die Armutsbekämpfung, wenn sie nach dem göttlichen Plan ausgeführt wird, und sie werden die Gerechtigkeit der göttlichen Lehre und der Religion erkennen.

Eines der Ziele und Aufgaben der Propheten ist es, die Armut zu bekämpfen. Die Propheten wollten Raub und Ausbeutung bekämpfen.

Abschließend will ich noch eines anmerken:

Wenn die Philosophie des Opferfestes eingehalten wird, wird das von Gott erwünschte Fest vollbracht sein und das Ziel der Propheten erreicht werden.

Mit Gottes Gunst, wird der ersehnte Imam Mahdi (af.) erscheinen und Jesus (a.) wird mit ihm kommen und sie werden das Ziel aller Propheten, nämlich die Universelle Gerechtigkeit auf der Erde zu etablieren, erreichen.

Oh Gott, unser Herr, trenne uns niemals von dem rechten Pfad.

Oh unser Herr, zähle uns zu den Menschen, die der Menschheit von Nutzen sind.

Oh Allah, zähle uns nicht zu denjenigen, die die Menschen ausbeuten und deren Rechte verachten.

Oh Allah, zähle uns zu denjenigen, die sich immer gegen die Ungerechtigkeit und der Unterdrückung stellen.

Oh Allah, beschleunige das Erscheinen des Imam Mahdi (a.f)

„Der Friede sei mit Euch und Allahs Barmherzigkeit und Seine Gnade“

Read Full Post »

PDF : 13.11.09 Die Vorzüge der Pilgerfahrt, Freitagsansprache

„Im Namen Allahs, des Allerbarmers, des Barmherzigen“

Gepriesen sei Allah, der Erhabene und der Herr der Welten und Sein Frieden und Segen seien mit unserem Propheten Muhammad (Friede sei mit ihm), seinen reinen Nachkommen (Friede sei mit ihnen) und seinen rechtschaffenen Gefährten.

Ich rate mir selbst und Ihnen zu Frömmigkeit und Gottesfurcht.

                                                          

وَمِنْ حَيْثُ خَرَجْتَ فَوَلِّ وَجْهَكَ شَطْرَ الْمَسْجِدِ الْحَرَامِ وَحَيْثُ مَا كُنتُمْ فَوَلُّواْ وُجُوهَكُمْ شَطْرَهُ لِئَلاَّ يَكُونَ لِلنَّاسِ عَلَيْكُمْ حُجَّةٌ إِلاَّ الَّذِينَ ظَلَمُواْ مِنْهُمْ فَلاَ تَخْشَوْهُمْ وَاخْشَوْنِي وَلأُتِمَّ نِعْمَتِي عَلَيْكُمْ وَلَعَلَّكُمْ تَهْتَدُونَ

 

Und woher immer du kommst, richte dein Antlitz auf die Heilige Moschee; und wo immer ihr seid, kehret euer Antlitz gegen sie, damit die Menschen keinen Einwand haben wider euch, ausgenommen die Ungerechten unter ihnen – doch fürchtet nicht sie, fürchtet Mich -, damit Ich Meine Gnade gegen euch vollenden kann und auf daß ihr rechtgeleitet sein möget. ( Al Bakara, 150)

 

Imam Sadiq (a.s) zitierte den Propheten (saw):
Ein Guter Charakter wird eure Sünden schmelzen lassen desgleichen wie die Sonne eingefrorenes zum schmelzen bringt. Schlechter Charakter wird eure Taten verderben desgleichen wie Essig den Honig verdirbt.

 

Die Vorzüge der Pilgerfahrt

 

Liebe Gläubige, sehr geehrte Geschwister im Islam,

jede religiöse Verpflichtung (wadschib) des Islam´s verbirgt eine tiefe Weisheit und Philosophie. Sie haben sowohl einen individuellen, als auch einen kollektiven und sogar einen universalen Aspekt.

Auch die Pilgerfahrt hat viele bedeutende Vorzüge. Eines der besonderen Vorzüge der Pilgerfahrt ist die Spiritualität, die sie vermittelt.

Es wird von Fatima Zahra (a.)  überliefert:

„Allah hat die Pilgerfahrt (Hadsch) zur Aufrechterhaltung der Religion errichtet.“

Die spirituelle Dimension der Pilgerfahrt

 

Eines der Gründe für das Verkommen der Gesellschaft in unserem Zeitalter, ist die fehlende Spiritualität in der Gesellschaft. Je mehr sich die Menschen dem materiellen hinwenden, desto weniger behalten sie von ihrer Spiritualität.

Die Welt erfährt zurzeit die bitteren Schäden und Wunden der Wertelosigkeit und der fehlenden Spiritualität in der Gesellschaft. Seelische und psychische Krankheiten, der Zerfall der Menschheitswerte, das Zugrundegehen so vieler Familien und das respektlose Miteinander, sind bittere Folgen von fehlender Spiritualität.

Der Gesandte Allah´s (s.) sagte:

„Die Liebe zum Diesseits ist der Anfang aller Verfehlungen.“

 Die Hinwendung und die Liebe zum Diesseits führen dazu, dass der Mensch egoistisch und materialistisch denkt und dementsprechend respektlos und eigensinnig handelt. Jemand, der nur seinen eigenen Profit anstrebt, kann mit Nächstenliebe und Solidarität nichts anfangen. Die Liebe, der Respekt und Freundlichkeit zwischen den Menschen sind die wichtigsten Mittel, die Spiritualität im Herzen eines jeden Menschen zu stärken und vermehren.

Die Pilgerfahrt ist die Hinwendung des Menschen zum Mittelpunkt der Spiritualität und des Zentrums der Liebe. An einigen, bestimmten Tagen des Jahres bleibt der Mensch der Welt und dem Diesseits fern und wendet sich der Liebe und der Spiritualität hin. Die Pilgerfahrt stärkt und fördert die zwischenmenschlichen Beziehungen und sie bringt Licht und Liebe in die Gesellschaft. Die Riten der Pilgerfahrt bringen die Gottesliebe mit sich und säen die Samen der Liebe zu den Mitmenschen.

Die Spiritualität ist die Essenz aller Handlungen der Pilgerfahrt. Sie ist der wichtigste Aspekt der Pilgerfahrt und die Vorzüge der Pilgerfahrt werden nicht erreicht, wenn die Spiritualität nicht eintrifft und das Herz des Gläubigen umhüllt. Gott hat die Pilgerfahrt zu der heiligen Kaaba errichtet, damit die Menschen in Demut und Unterwürfigkeit die Herrlichkeit und die Größe Allah´s, den Herrn der Welten, sehen und in ihren Herzen fühlen. Der überzeugte Gläubige bezeugt im Weihezustand (ihram) und mit seiner Bereitschaftsbekundung [talbiyyah] seine Unterwürfigkeit gegenüber Gott und seinen Geboten.

Jemand fragte den Propheten Muhammad (s.):

„Oh Gesandter Allah´s. Ich habe, mit der Absicht die Pilgerfahrt zu vollziehen, mein Haus verlassen. Jedoch habe ich es nicht geschafft hinzugehen. Ich bin wohlhabend, Gott sein Dank. Was kann ich nun tun, damit ich die gleichen Verdienste (sawab) erhalte, die ein Pilger erhält?“

 

Der Prophet (s.) antwortete:

„Siehst Du den Berg Abu Kubeys? Wenn du in der Größe des Berges Gold wiegen und dies zu guten Zwecken ausgeben würdest, könntest du immer noch nicht die Belohnung und Verdienste der Pilgerfahrt erreichen. Jemand, der sich für die Pilgerfahrt vorbereitet, erhält für jede Handlung 10 Verdienste (sawab) und zehn seiner Sünden werden ihm vergeben. Seine geistige Stufe wird um zehn Grade erhöht. Wenn er sich auf den Weg zur Pilgerfahrt macht, erhält er für jeden Schritt die gleiche Belohnung und wenn er die Kaaba umkreist (tawwaf) werden ihm alle Sünden vergeben, die er begangen hat. Wie also, kannst du diese Belohnung (sawab) je erreichen?“

Die Pilgerfahrt ist eine Art „Auswanderung“ (Hidschra) vom Diesseits und die Hinwendung zu Gott mit der Absicht, die göttliche Liebe und Spiritualität zu erreichen.

Diejenigen, die die Pilgerfahrt nur wegen ihres Ansehens in der Gesellschaft oder wie eine touristische Reise vollziehen, können die Spiritualität, die von der Pilgerfahrt ausgeht, gewiss nicht sehen und erkennen. Die Bedeutung und die Vorzüge jeder einzelnen Handlung und die Besonderheiten der Orte, an denen Pilgerriten vollzogen werden, sollten vor der Pilgerfahrt gründlich studiert und erlernt werden. Wenn der Gläubige sich auf die Pilgerfahrt richtig vorbereitet und sich mit einer reinen Absicht auf den Weg macht, füllt sich sein Herz bis zu seiner Rückkehr mit Licht und Spiritualität.

Von den reinen Imamem (a.) wird überliefert: „Wenn der Pilger die Riten der Pilgerfahrt vollbringt und nach Hause kehrt, wird sein Gesicht mit Licht erfüllt. Solange er keine Sünde begeht, bleibt dieses Licht bestehen.“

Imam Sadiq (a.) sagte: „Die Pilgerfahrt ist von zwei Arten: Die Pilgerfahrt um Allahs willen und die Pilgerfahrt um der Leute willen. Der Lohn einer Person, welche die Pilgerfahrt für Allah vollzieht, wird gewiss mit Allah das Paradies sein; und der Lohn einer Person, welche die Pilgerfahrt für die Leute vollzieht, wird gewiss mit den Leuten sein, am Tag der Wiederauferstehung.“

Eines der wichtigsten Vorzüge der Pilgerfahrt ist das Erlangen von Spiritualität und Geistigkeit und das Stärken des Glaubens und des Geistes. Wenn der Mensch die Spiritualität erreicht, werden die weltlichen Probleme für ihn einfach erscheinen und er wird ein Leben in Frieden und Zufriedenheit führen. Er beschenkt seine Mitmenschen mit Licht, Liebe und Spiritualität.  Somit profitiert auch die Gesellschaft von ihm.

يَهْدِي بِهِ اللَّهُ مَنِ اتَّبَعَ رِضْوَانَهُ سُبُلَ السَّلَامِ وَيُخْرِجُهُمْ مِنَ الظُّلُمَاتِ إِلَى النُّورِ بِإِذْنِهِ وَيَهْدِيهِمْ إِلَى صِرَاطٍ مُسْتَقِيمٍ

 

Damit leitet Allah jene, die Sein Wohlgefallen suchen, auf den Pfaden des Friedens, und Er führt sie aus den Finsternissen zum Licht nach Seinem Willen und leitet sie auf den geraden Weg. (Al-Maaida, 16)

Möge Allah uns zu den aufrichtigen Pilgern zählen.

Möge Allah uns zu denjenigen zählen, die die segensreichen Stufen der Spiritualität erreichen.

Möge Allah uns zu denjenigen zählen, die  die Gesellschaft mit Licht und Spiritualität erfüllen.

Möge Allah uns zu denjenigen zählen, die die himmlischen Gebote beachten und sie geradlinig ausüben.

 

„Der Friede sei mit Euch und Allahs Barmherzigkeit und Seine Gnade“

Read Full Post »

PDF: 06.11.2009 Hadsch – die Pilgerfahrt im Islam

„Im Namen Allahs, des Allerbarmers, des Barmherzigen“

Gepriesen sei Allah, der Erhabene und der Herr der Welten und Sein Frieden und Segen seien mit unserem Propheten Muhammad (Friede sei mit ihm), seinen reinen Nachkommen (Friede sei mit ihnen) und seinen rechtschaffenen Gefährten.

Ich rate mir selbst und Ihnen zu Frömmigkeit und Gottesfurcht.

                                                          

جَعَلَ اللَّهُ الْكَعْبَةَ الْبَيْتَ الْحَرَامَ قِيَامًا لِلنَّاسِ وَالشَّهْرَ الْحَرَامَ وَالْهَدْيَ وَالْقَلَائِدَ ذَلِكَ لِتَعْلَمُوا أَنَّ اللَّهَ يَعْلَمُ مَا فِي السَّمَوَاتِ وَمَا فِي الْأَرْضِ وَأَنَّ اللَّهَ بِكُلِّ شَيْءٍ عَلِيمٌ

 

Allah hat die Kaba, das unverletzliche Haus, zu einer Stütze und Erhebung für die Menschheit gemacht, ebenso den Heiligen Monat und die Opfer und (die Tiere mit) Halsschmuck. Dies, damit ihr wisset, daß Allah weiß, was in den Himmeln und was auf Erden ist, und daß Allah alle Dinge weiß. ( Al Maaida, 97)

 

Imam Baqir (a.) sagte:

Der Islam wurde auf fünf (Säulen) aufgebaut, auf dem rituellen Gebet [salah], der Zakat (religionsrechtliche Abgabe), dem Fasten, der Pilgerfahrt und dem Führungsauftrag [wilayah].

Hadsch – Die Pilgerfahrt im Islam

 

Liebe Gläubige, sehr geehrte Geschwister im Islam,

eines der wichtigsten Gebote des Islam´s und eine der fünf Säulen ist die Pilgerfahrt (Hadsch). Sie zählt zu den Zweigen der Religion “Furu-ad-din” und ist für jeden Muslim verpflichtend. In Rechtswerken, sowie Überlieferungen von den Imamen der Ahlul-Bait (a.) legen dies fest.

Die tatsächliche Weisheit und die Bedeutung der Pilgerfahrt ist in der islamischen Welt bis heute noch nicht ganz wahrgenommen worden. Obwohl tausende Jahre seit der Errichtung der heiligen Kaaba vergangen sind, erkennen die Menschen immer noch nicht die Pracht und die Größe der Kaaba.

Diejenigen, die die Pilgerfahrt nur als ein Besuch der Kaaba betrachten, irren sich. Es ist ein Fehler zu behaupten, dass die Pilgerfahrt lediglich aus dem Besuch der heiligen Stätte und die dazugehörigen Riten zu vollbringen, besteht.

Ein Schüler von Imam Sadiq (a.) fragte den Imam: Schon seit vierzig Jahren schon frage ich über die Pilgerfahrt und jedesmal erhalte ich eine andere Antwort, was ist der Grund dafür?

Imam Sadiq (a.) antwortete: Meinst Du etwa, dass man die Vorzüge und Weisheiten eines Hauses, mit einer prächtigen Geschichte von 4 Tausend Jahren in nur vierzig Jahren beantworten kann?

Jeder Ritus und jede Handlung der Pilgerfahrt hat eine tiefe Philosophie und ist nicht zu vergleichen mit den anderen Handlungen und Gottesdiensten des Islam. Das Anziehen der Weihegewänder (ihraam), der Weihezustand, das Umkreisen der Kaaba (tawwaf), das Eilen (say) zwischen Saffa und Marwa,  das Berühren des schwarzen Steines (hadschar-ul-aswat), das Trinken aus dem Zamzambrunnen, das Steinigen des Satans usw. Alle diese Handlungen haben einen Sinn, eine besondere Bedeutung und Philosophie.

Imam Sadiq (a.) sagte in Bezug auf das Steinigen des Satans:

„Für jeden Stein, den ein Pilger wirft, wird eine große Sünde, welche zu seiner Vernichtung geführt hätte, abgewendet.“

Die Muslime müssen sich mit den tatsächlichen Sinn der Pilgerfahrt vertraut machen. Die Philosophie und die Bedeutungen der Pilgerriten müssen tiefgründig erforscht werden. Sowohl die individuellen Aspekte der Pilgerfahrt, als auch die gesellschaftlichen-, wirtschaftlichen-, kulturellen-, religiösen und politischen Aspekte und Dimensionen der Pilgerfahrt müssen wir durchleuchten und zu verstehen versuchen.

Es wird überliefert, dass der Gesandte Allah’s (s.) sprach:

„Das Wasser der Zamzam-Quelle ist ein Heilmittel für jede Krankheit, gegen die es eingenommen wird.“

Und auch die jeweiligen heiligen Orte, an denen die Pilgerriten durchgeführt werden, haben ihren Sinn und eine besondere Sinn. Warum werden diese Riten eigentlich dort verlangt. Kann man diese Handlungen auch an einem anderen beliebigen Ort durchführen?

Jeder Ort, den die Pilgrer passieren, wie z.B. die heilige Kaaba, die Hügel Saffa und Marwa, der Berg Arafat und der Tal Muzdalifa. All diese Orte haben eine Geschichte eine besondere Symbolik.

Auch die Tage und die Monate der Pilgerfahrt haben ihre Hintergründe. Diese Tage unterscheiden sich von den anderen Tagen im Jahr. Die Monate Dhul-Qada und Dhul-Hidscha sind besonders segensreiche Monate.

Die Pilgrer können die Herrlichkeit und die spirituelle Kraft der Orte sehen und vielleicht Teile der tieferen Bedeutungen der Handlungen und Gottesdienste verstehen, aber sie können sie nie vollkommen erfassen.

Liebe Gläubige, verehrte Geschwister,

ohne die Pilgerfahrt begangen zu haben, ohne selbst da gewesen zu sein, können diese Handlungen und Gottesdienste und die Herrlichkeit dieser heiligen Orte nicht verstanden werden. Man muss dort hin und die Pilgerfahrt mit eigenem Leib&Seele erleben und die spirituelle Atmosphäre der heiligen Orte fühlen. Leider wissen die meisten Muslime heutzutage den Wert dieses segensreichen himmlischen Gebotes nicht wertzuschätzen. Nur wenige Muslime begeben sich heutzutage auf die Pilgerfahrt. Die meisten pilgern erst im hohen Alter, nachdem sie alle weltlichen Genüsse hinter sich gebracht haben. Die Feinde der Religion haben die Philosophie des Pilgerns so verwandelt, dass die Jugendlichen die Pilgerfahrt gar nicht anstreben, obwohl sie die Philosophie und Bedeutung der Pilgerfahrt viel besser verstehen könnten, als die älteren.

Imam Sadiq (a.) sagte:

„Wenn die Menschen die Pilgerfahrt zum Herrn vernachlässigen, wird eine schwere Strafe über sie kommen und sie werden zuvor nicht gewarnt werden.“

Die Feinde des Islam wissen, dass es das Aus für ihre Ausbeutung bedeutet, wenn die Menschen, vor allem die aufgeschlossenen und überzeugten Jugendlichen, die wahre Bedeutung der Pilgerfahrt erfahren. Denn dann würde die Ausbeutung deren Länder ein Ende finden. Wie der heilige Qur´an lehrt, ist die Kaaba ein Zentrum der Erhebung der Menschen.

جَعَلَ اللَّهُ الْكَعْبَةَ الْبَيْتَ الْحَرَامَ قِيَامًا لِلنَّاس

Allah hat die Kaba, das unverletzliche Haus, zu einer Stütze und Erhebung für die Menschheit gemacht… (Al-Maaida, 97)

Die Pilgerfahrt (Hadsch) ist die jährliche, universelle Versammlung der Muslime weltweit. Sie ist das Zentrum der Einheit, der Solidarität und des Dialoges der Muslime. Wenn auch diese Aspekte der Pilgerfahrt näher beachtet werden, kann der tiefere Sinn der Pilgerfahrt viel besser wahrgenommen werden.

Imam Baqir (a.) sagte:

„Eine komplette Pilgerfahrt (hadsch) zu vollziehen ist wie dem Imam zu begegnen.“

Die Kaaba und ihre Bedeutung

Die Muslime wissen leider den Wert des wichtigsten Heiligtums des Islams nicht zu wertschätzen.

Die Kaaba ist seit Jahrtausenden das Zentrum der Einheit (tauhid) und der Ort Verkündung der göttlichen Gebote. Die mit dem Propheten Abraham (a.) begonnene Zentralität der Kaaba erreichte Propheten Muhammad (s.) ihren Höhepunkt. Die Kaaba ist ein Heiligtum, welches die Religion, die Einheit und das islamische Recht (Scharia) schützt und bewahrt.

Imam as Sadiq (a.) sagte diesbezüglich:

„Die Religion wird so lange leben, wie die Kaaba lebt.“

 Im heiligen Qur´an lesen wir:

إِنَّ أَوَّلَ بَيْتٍ وُضِعَ لِلنَّاسِ لَلَّذِي بِبَكَّةَ مُبَارَكًا وَهُدًى لِلْعَالَمِينَ

Wahrlich, erstes Haus, das für die Menschen gegründet wurde, ist das in Bakka ein Gesegnetes und eine Leitung für die Welten. (Aal-Imran, 96)

Weiter heisst es im heiligen Qur´an:

فِيهِ ءَايَاتٌ بَيِّنَاتٌ مَقَامُ إِبْرَاهِيمَ وَمَنْ دَخَلَهُ كَانَ ءَامِنًا وَلِلَّهِ عَلَى النَّاسِ حِجُّ الْبَيْتِ مَنِ اسْتَطَاعَ إِلَيْهِ سَبِيلًا وَمَنْ كَفَرَ فَإِنَّ اللَّهَ غَنِيٌّ عَنِ الْعَالَمِينَ

In ihm sind deutliche Zeichen die Stätte Abrahams. Und wer darin eingetreten ist, ist mit Überzeugung. Und Allahs ist zu den Menschen, dass er pilgert zum Haus, wer da den Weg zu ihm machen kann. Wer aber ungläubig ist wahrlich, Allah ist nicht auf die Welten angewiesen. (Aal-Imran,97)

Die Kaaba ist der Mittelpunkt und das Zentrum der Rechtleitung. Alle Propheten haben von dort aus die Menschen zur Rechtleitung zur Einheit gerufen.

Die Kaaba ist ein gesegneter und heiliger Ort, es ist das Haus Allah´s (baitullah)

Die Kaaba ist ein Ort der Prüfung für die Menschen.

Die Kaaba ist ein Ort, an dem die Menschen die Wahrheit der Einheit (tauhid) erleben.

Leider hat man uns die Wahrheit der Pilgerfahrt und die Herrlichkeit der Kaaba verwehrt. Es ist tragisch, dass das Zentrum der Einheit, heutzutage in den Händen der Diener des Imperialismus eingefangen ist. Anstelle der Gebote Gottes, herrscht dort  das Wort dessen Feindes.

Anstatt zu einem Ort der Lösung und Bekämpfung der weltweiten Probleme der Muslime zu werden, ist das Haus Gottes (baitullah), wo die Erhebung von Imam Mahdi (a. Möge Er bald erscheinen) beginnen wird, zu einem Wirtschafts- und Handelszentrum der dort herrschenden imperialistischen Machthaber geworden.

Oh Allah, beschleunige das Erscheinen des Imam Mahdi (a.), der die Kaaba von den Fängen Deiner Feinde, des Polytheismus (schirk) und des Unglaubens (kufr) befreien wird.

Oh Allah, zähle uns zu den Gefährten und Mitstreitern des Imam Mahdi (a.)

Oh Allah, zähle uns denjenigen, die die Wahrheit der Pilgerfahrt verstehen und gestatte uns eine wahre und aufrichtige Pilgerfahrt vollziehen zu können. 

„Der Friede sei mit Euch und Allahs Barmherzigkeit und Seine Gnade“

Read Full Post »